Jetzt ist alles ausgezählt - Der neue Gemeinderat steht - 29.5.19

Am Dienstag liegt auch das Ergebnis aus Obersulmetingen vor - Auf die Zusammensetzung des Gremiums hat es keinen Einfluss mehr

© Schwäbische Zeitung, Ausgabe Laupheim vom 29.5.19

Von Roland Ray

Laupheim - Geschafft! Alle Stimmen zur Gemeinderatswahl in Laupheim sind ausgezählt. Am Dienstag gegen 11 Uhr war das vorläufige Ergebnis komplett. Wie berichtet, war es im Wahlbezirk 15 Obersulmetingen wegen einer Panne zu Verzögerungen gekommen.

„Wir haben die Auszählung dieses Bezirks am Montagabend unterbrochen und am Dienstag noch einmal neu angefangen“, sagte Eva-Britta Wind, Erste Bürgermeisterin und Vorsitzende des Gemeindewahlausschusses, der „Schwäbischen Zeitung“. Dieses Mal habe alles gepasst.

Auf die Zusammensetzung des künftigen Gemeinderats hatte Bezirk 15 keinen Einfluss mehr. Die Freien Wähler bekommen wie berichtet zehn Sitze, die CDU acht, die Offene Liste sieben, die SPD zwei. Auch bei den Gewählten gab es keine Veränderungen mehr. Sie und alle anderen Kandidatinnen und Kandidaten sind mit den jeweiligen Stimmen in der unten stehenden Tabelle aufgelistet. Insgesamt wurden 173 118 gültige Stimmen gezählt, bei einer Wahlbeteiligung von 53,4 Prozent (2014: 47,2 Prozent).

Die Freien Wähler haben ihre zehn Mandate verteidigt. Mit 37,4 Prozent verbuchten sie erneut die meisten Stimmen (in Summe: 64 717); 2014 waren es 36,2 Prozent gewesen. Karin Meyer-Barthold ist wiederum Stimmenkönigin (7184). Der Vorsprung der „Freien“ auf die CDU als zweitstärkste politische Kraft ist gewachsen.

Die Offene Liste ihrerseits hat beinahe zur CDU aufgeschlossen. Die OL erhielt einen Ausgleichssitz zuerkannt; dieser war heiß „umkämpft“ zwischen Mario Fischer, Corinne Berg und Andrea Porter. Am Ende machte Fischer das Rennen. Vorübergehend sah es sogar nach einem zweiten Ausgleichssitz für die OL aus.

Die SPD schrumpft von drei Sitzen auf zwei und hat im neuen Gemeinderat keinen Fraktionsstatus. Verloren hatte sie ihn bereits vor einigen Wochen, als Irmgard Maier im Streit ihr Mandat niederlegte. Sie kandidierte jetzt für die OL, verpasste aber den Wiedereinzug ins Gremium. Nicht wiedergewählt wurden außerdem Anton Hettich (FW), Achim Schick, Rita Stetter (beide CDU) und Corinne Berg (OL, sie war erst kurze Zeit als Nachrückerin dabei gewesen).

Schwäbische Zeitung Laupheim vom 31.5.19 >>> In der Tabelle hat sich bei der CDU leider ein Fehler eingeschlichen: Der gewählte Kandidat Dietmar Osswald kam auf 1920 Stimmen, sein nicht gewählter Bruder Rainer Osswald erhielt 1688 Stimmen.

Copyright Schwäbische Zeitung -
Ausgabe Laupheim vom 29.5.2019

© 2014 - 2019 CDU-Stadtverband Laupheim