Sie sind hier: START » Presse

Wahlgewinner sind die Grünen und AfD - 14.3.16

Wahlgenwinner in Laupheim sind die Grünen und die AfD
CDU und SPD erleiden bei der Landtagswahl auch in der Großen Kreisstadt herbe Verluste

Von Roland Ray

Laupheim - Bei der Landtagswahl hat die erstmals angetretene AfD in Laupheim 16,2 Prozent der Stimmen geholt. Damit liegt sie leicht über dem Kreisergebnis von 15 Prozent. Besonders stark schnitt die AfD in der Kernstadt Laupheim ab (17,6 Prozent).

Stärkste politische Kraft in Laup- heim war auch bei dieser Wahl die CDU. Allerdings mussten die Christdemokraten gegenüber 2011 massive Verluste - minus 14,7 Prozentpunkte - hinnehmen. Das entspricht in etwa dem Minus auf Kreisebene. Landesweit büßte die CDU zwölf Prozent ein.

Die Grünen und ihr Kandidat Josef Weber aus Mettenberg haben auch in Laupheim deutlich zugelegt (plus 10,1 Prozent). Der Rückstand an Wählerstimmen auf die CDU schrumpfte auf gerade mal 461. Der Stimmenanteil der Grünen von 29,4 Prozent ist exakt derselbe wie im gesamten Wahlkreis Biberach. Auf dem SZ-Wahlpodium am 3. März hatte sich Weber 25 Prozent zugetraut.

Auf 18 Prozent taxierte der SPD-Kandidat Stefan Gretzinger bei dieser Gelegenheit sein Potenzial, doch die Sozialdemokraten erlebten nicht nur landesweit, sondern auch im Wahlkreis Biberach ein Debakel - nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass Franz Lemli vor fünf Jahren immerhin 17 Prozent holte und die Genossen mit Martin Gerster einen inzwischen etablierten Abgeordneten in den Deutschen Bundestag schicken. Mit 8,7 Prozent war der 22-jährige Lehramtsstudent Gretzinger jetzt in Laupheim vergleichsweise noch gut bedient.

Nach oben ging es für die FDP und ihren Kandidaten Tim Hundertmark. Er holte in Laupheim 7,3 Prozent und damit drei Prozent mehr als Oliver Lukner bei der Wahl 2011.

Stimmen eingebüßt hat Die Linke. Ihr Kandidat Ralph Heidenreich kam auf 1,8 Prozent (minus 0,6 Prozent). Die übrigen Parteien und Bewerber lagen im Null-Komma-Bereich.

Die Wahlbeteiligung in Laupheim erreichte 67,1 Prozent. Bei der Landtagswahl vor fünf Jahren waren es 62,6 Prozent.

Copyright Schwäbische Zeitung
Ausgabe Laupheim vom 14.03.2016