Sie sind hier: START » Presse » Archiv » Presse 2014

Offene Liste legt kräftig zu - 27.5.14

Gemeinderatswahl in Laupheim: Freie Wähler stärkste Fraktion, CDU und SPD schrumpfen

Von Roland Ray

LAUPHEIM - Die Offene Liste ist der große Gewinner der Laupheimer Gemeinderatswahl. Laut dem am Montag veröffentlichten vorläufigen Ergebnis hat die OL die Zahl ihrer Sitze auf künftig sechs verdoppelt. Die Freien Wähler haben wie bisher zehn Mandate und bleiben stärkste Fraktion. Die CDU (neun Ratsmitglieder) und die SPD (drei) büßten jeweils einen Sitz ein.

Eitel Freude herrschte am Nachmittag bei der Offenen Liste für Laupheim: Sie legte - wie schon 2009 - als einzige Gruppierung zu, und verdoppelte Stimmenanteil und Mandate. Lange sah es sogar nach sieben Sitzen für die OL aus; erst die Auszählung der Briefwahl, von der mehr als 2000 Laupheimer Gebrauch machten, korrigierte das Resultat doch noch nach unten. Zu den alten und neuen OL-Rätinnen Anja Reinalter, Iris Godel-Ruepp und Karin Schäfer gesellen sich ab Ende Juni Raphael Mangold, seine Frau Simona und - von einem Ausgleichssitz profitierend - Patrick Reischmann. Raphael Mangold, von der CDU herüber gewechselt, erhielt 1100 Stimmen weniger als vor fünf Jahren, erzielte aber gleichwohl das beste Einzelresultat bei der OL.

Die Freien Wähler haben ihre zehn Sitze verteidigt. Mit 36,2 Prozent verbuchten sie erneut die meisten Stimmen; 2009 waren es 36,5 Prozent gewesen. Den Wiedereinzug in den Gemeinderat verpasst haben Josef Kerler, Ralf Brehm und Bekir Yigit (zuvor bei der SPD und dann fraktionslos gewesen). Neu in der Fraktion werden Anton Hettich aus Baustetten und Norbert Schlager aus Untersulmetingen sein. Neue "Stimmenkönigin" im Laupheimer Rat ist Karin Meyer-Barthold (4815).

Die CDU hat 3,5 Prozent an Stimmen und ein Ratsmandat verloren. Dass die bisherige Stimmenkönigin Brigitte Angele und Annemarie Ginder nicht mehr antraten und Raphael Mangold zur OL ging, war offenbar nur teilweise zu kompensieren. Gescheitert ist das bisherige Fraktionsmitglied Wilhelm Glocker. Aus der Kernstadt stoßen Anita Jaumann, Christian Biffar und Christian Striebel neu dazu. Aus Obersulmetingen kehrt Alfred Brehm an den Ratstisch zurück; er hatte 2009 nicht kandidiert.

Wie schon 2009 hat die SPD Stimmen (-4,5 %) als auch einen Sitz verloren. Die Sozialdemokraten stellen künftig drei Ratsmitglieder, genießen damit weiter Fraktionsstatus. Neben den etablierten Kräften Martina Miller und Brigitte Schmidt bringt Irmgard Maier sich in die Fraktionsarbeit ein; sie bekam den zweiten Ausgleichssitz bei dieser Wahl.

Die Wahlbeteiligung betrug 47,2 Prozent. Vor fünf Jahren waren es 52,3 Prozent gewesen.


Copyright Schwäbische Zeitung
Ausgabe Laupheim vom 27.5.2014