Sie sind hier: START » Presse » Archiv » Presse 2013

Christoph Burandts Wahl ist Formsache - 19.10.13

Der CDU-Stadtverband Laupheim geht mit einemverjüngten Vorstand in das Kommunalwahljahr 2014

Von Roland Ray

LAUPHEIM/achstetten/burg- rieden - Am 25. Mai 2014 ist Kommunalwahl. Der CDU-Stadtverband Laupheim, zu dem organisatorisch auch Achstetten und Burgrieden gehören, hat deshalb die Vorstandswahlen vorgezogen. Das Resultat ist, wie bereits kurz berichtet, ein verjüngtes Führungsteam.

Seit 2004 war Wilhelm Glocker Stadtverbandsvorsitzender – jetzt hat der 66-Jährige seine Ankündigung wahr gemacht und nicht mehr für das Spitzenamt kandidiert. Dafür reiche sein Elan nicht mehr aus, sagte Glocker. Umso froher sei er, dass junge Menschen Verantwortung übernehmen wollten.

Einziger Bewerber um den Vorsitz war Christoph Burandt (44) aus Burgrieden. Der gelernte Krankenpfleger ist seit 2002 als selbstständiger Unternehmer im Bereich Projektmanagement mit pädagogischen und sozialen Projekten unterwegs. Im Bereich der Prävention ist er an Schulen, bei Bildungseinrichtungen und Kirchengemeinden tätig. Burandt ist Gemeinderat in Burgrieden, Vorsitzender des Vereins „Lebensqualität“ und seit Juli Diözesanrat für das Dekanat Laupheim. 2009 hatte er sich vergeblich um die Nachfolge des Bundestagsabgeordneten Franz Romer bemüht. Seine Wahl am Mittwoch zum Stadtverbandsvorsitzenden war Form-sache, von 32 Mitgliedern stimmten allerdings drei mit Nein.

Vier Kandidaten gab es für die drei Stellvertreterposten: Wilhelm Glocker, Melissa Schneider (22), Vorsitzende der Jungen Union Laupheim, Markus Tauber, Diplom-Finanzwirt beim Hauptzollamt Ulm, und die stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Isolde Weggen. Das Rennen machten Glocker, Schneider und Tauber.

David Combeller bleibt Schatzmeister, Burkhard Volkholz Presse- und Internetbeauftragter. Jens Heidinger (25), JU-Mitglied, rückte für Christoph Burandt in die Position des Schriftführers. Zehn Beisitzer waren zu benennen, zehn Kandidaten standen zur Wahl und erhielten das Vertrauen der Mitglieder: Alexander Boeckh, André Dürr, Marc Dürr, Matthias Führle, Martin Gerhardt, Alexandra Scherer, Torsten Schmid, Siegfried Schneider, Thomas Voit und Isolde Weggen. Die Kasse prüfen Elmar Dehler und Johann Ginder. Ortsobmann in Achstetten bleibt Hans Dürr, in Burgrieden übernimmt Markus Schmidt diese Aufgabe.

Die neue Vorstandschaft ist für zwei Jahre gewählt. Es sei zum Teil ein Generationswechsel, in jedem Fall aber „ein guter Mix aus Jung und Alt“, resümierte Christoph Burandt.

Die Bürger wollten mitreden bei Entscheidungen, sagte Wilhelm Glocker. Ein politisches Mandat biete Gelegenheit dazu. Er appellierte besonders an Frauen, sich bei der Kommunalwahl zu bewerben – das weibliche Geschlecht sei auch im Laupheimer Rat unterrepräsentiert. Auch Menschen mit Migrationshintergrund seien der CDU willkommen.

Der neu gewählte Vorstand des CDU-Stadtverbands Laupheim: von links Wilhelm Glocker, David Combeller, Christoph Burandt, Melissa Schneider, Markus Tauber und Burkhard Volkholz, sitzend Jens Heidinger. Foto: ray

Copyright Schwäbische Zeitung
Ausgabe Laupheim vom 19.10.2013